Bald gibt es Veränderung im Blog

Hallo alle zusammen, ich bins – Marie. Wir kümmern uns über die Osterferien um euren Blog. Unter anderem gibt es dann wieder ein neues Bild, ich räume etwas für uns auf. Und eure Arbeitsblätter werden mal sortiert online gestellt. Diejenigen die Quali machen können dann jederzeit Informationen und Arbeitsblätter runterladen.

Ich würde euch Schüler aber gerne noch zu ein paar Dingen befragen wenn ihr aus den Ferien zurück seid. zB wie findet ihr es wenn eure Lehrerin nicht für euch Bloggen würde sondern über euch? Wir tun ja ein bisschen beides. Für das neue Jahr habe ich ein neues Projekt für euch im Auge. Mal sehen.

Lieben Gruß aus Berlin, ich komme euch bestimmt bald besuchen.
Marie

ACHTUNG, online Experiment.

Das wir die modernste und virtuell am besten vertretenste Klasse auf der ganzen Welt sind wissen wir ja schon. Wir wissen aber auch das es noch besser geht. Und deswegen wollten wir mal ausprobieren wie das funktioniert wenn wir Facebook mit dazu nehmen.

Auf der Facebookseite werdet ihr benachrichtigt wenn es Neuigkeiten gibt die ihr dann hier ansehen könnt. Ihr könnt euch natürlich auch untereinander austauschen oder hier eure Fragen stellen. Erst habe ich überlegt ob es so cool ist das zu machen. Aber dann sagte ich mir – Wieso nicht, das ist total cool und schick und wenn wir alle zusammen aufpassen das wir der ganzen Welt nicht alles über uns erzählen dann könnte das klappen.

Einfach auf „gefällt mir klicken und schon gehts los!

Lesetipp: Jetzt.de – das Online-Magazin

Die Süddeutsche Zeitung hat erst vor kurzer Zeit ihren Internetauftritt für ihr Magazin „Jetzt.de“ aufgemöbelt. Bis 2002 war das Magazin als Heft der Sueddeutschen-Zeitung erhältlich. Heutzutage kann man es nur online lesen. Die Artikel und Themen sind für und von jungen Erwachsenen.

Die Süddeutsche Zeitung hat erst vor kurzer Zeit ihren Internetauftritt für ihr Magazin „Jetzt.de“ aufgemöbelt. Bis 2002 war das Magazin als Heft der Sueddeutschen-Zeitung erhältlich. Heutzutage kann man es nur online lesen. Die Artikel und Themen sind für und von jungen Erwachsenen.

Jeder kann der Community beitreten und seine Texte oder Fotos veröffentlichen.

Facebook, besser lernen anstatt verbieten.

Vor kurzem hatte ich euch versprochen, dass auch ich mal etwas für euch schreibe. Frau Wolf hat mir neulich von einem Facebookarbeitsblatt erzählt, so dass ich auf eine kleine aber wichtige Feinheit aufmerksam machen möchte. Fast alle von euch sind in irgendwelchen Netzwerken angemeldet…

Vor kurzem hatte ich euch versprochen, dass auch ich mal etwas für euch schreibe. Frau Wolf hat mir neulich von einem Facebookarbeitsblatt erzählt, so dass ich auf eine kleine aber wichtige Feinheit aufmerksam machen möchte. Fast alle von euch sind in irgendwelchen Netzwerken angemeldet. Facebook ist das bekannteste und berüchtigste davon. Manche Eltern gehen sogar soweit, ihren Kindern zu verbieten, Facebook zu nutzen.  DAs ist oft kaum wirksam. Erstens halten sich viele nicht an das Verbot und zweitens bekommen Schüler dann nicht mit, wenn beispielsweise ein Freund ein Foto herzeigt.

Dabei sein ist also nicht weiter schlimm. Viel wichtiger ist die Frage, wie man sich verhält. Da wir nicht wissen, wer im Internet alles unterwegs ist, reden viele von Datenschutz. Deswegen bietet euch Facebook die Möglichkeit eure Nachrichten – emailadressen oder Fotos zu schützen und nur ganz bestimmten Freunden zu zeigen.

Nachrichten: Bei Facebook lassen sich Gruppen einrichten. Nachrichten können z.B. nur an eure Mitschüler gelangen, wenn ihr das wollt. Dasgleiche gilt für Fotos und alle anderen Inhalte.

Die Privatsphäre-Einstellungen

Private Daten & Informationen: Die Grundeinstellungen sind die wichtigsten. Man erreicht sie über das Hauptprofilmenü. Konto -> Privatsphäre-Einstellungen Diese Einstellungen werden vorgefertigt angeboten, lassen sich jedoch deutlich weiter einschränken als Facebook es voreingestellt anbietet. Ich habe z.B. meine Handynummer vor jedem verborgen, und entschieden, dass nur ich und meine Cousine die Nummer sehen dürfen:

Dieses Prinzip kann auf alle Inhalte angewendet werden. Eure Handynr. z.B. kann ab sofort nur für die Gruppe: „Familie und beste Freunde“ sichtbar sein. In meinem Fall für meine Cousine. Es können auch ganze Gruppen angegeben werden.

Freunde die keine wirklichen Freunde sind

Auf Facebook hat man viele Freunde, die man gar nicht kennt, z.B. auf einem Geburtstag oder einem Fest mal kurz gesehen hat oder über zwei Ecken kennt. Deswegen ist es gut sich zu schützen. Man weiß ja nicht, wer oder was er mit eurer Handynummer mal anstellen würde. Ich kann dazu aber auch sagen, dass ich mein berufliches Telefon seit Jahren schon öffentlich angebe und es ist noch nie etwas passiert.

Weitere Informationen über ein sicheres Facebook-Konto gibt es bei klicksafe.de
Sowie auch weitere Leitfäden für „wer kennt wen“ und „StudiVZ“

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende und viel Spaß mit dem Internet.

Lieben Gruß aus Berlin,
eure Marie

Webcollage

Viele von euch kennen mich nicht. Ich heiße Marie und bin die jüngere Tochter von Frau Wolf. Manche haben mich schonmal beim Rodeln gesehen oder auch zu Besuch in der Schule. Aber viele auch nicht. In diesem Jahr habt ihr jetzt eine ganz bunte Webseite bekommen. Das haben manche auch sicherlich gemerkt. Und ich bin dafür verantwortlich. Als Grafik- und Webdesigner einer Onlineagentur bin ich ganz nah am Geschehen und bekomme schnell mit was es so interessantes gibt.

In Zukunft werde ich hier auch ein paar nützliche Artikel für euch hinterlassen. „Webcollage“ ist die Idee euch Schüler ein bisschen Neues und Spannendes aus dem Internet zu erzählen. Aber auch von den negativen Seiten. Z.B über Datenschutz, warum man bei Facebook nicht einfach so Fotos hochladen soll, oder warum man auf seine Telefonnr aufpassen muss. Was bedeutet „AGB“ usw.

Internet Map

Darstellung des Internets in graphischer Form. Was Internet eigentlich ist das ist gar nicht so leicht zu begreifen. Es ist unnendlich riesig und transportiert vor allem Daten von A nach B. Wie es funktioniert muss man gar nicht begreifen aber die Größe ist kaum vorstellbar. Seine Größe ist auch der Grund für die Vielfalt. Milliarden an Menschen rufen Ideen und Projekte ins Leben von denen wir vielleicht auch etwas hören werden.

Mitmachen

Es gibt sogar die Möglichkeit das ihr als Schüler selbst einen Artikel schreibt. Das macht ihr dann am besten mit Frau Wolf zusammen. Wenn ihr etwas neues und wirklich Interessantes entdeckt habt könnt ihr das jederzeit mit allen anderen teilen. Ihr könnt auch ebenso Fragen stellen oder euch direkt per e-Mail an Frau Wolf wenden. Auf jeden Fall wird es hier nicht langweilig.